Was in der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft noch vorgeht

Antrag zur Unterscheidung der «Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft» von der «Anthroposophischen Gesellschaft»

Auf der kommenden Generalversammlung sollen die Verhandlungen der Anthroposophischen Weltgesellschaft und die Verhandlungen der AAG (Administration) wahrnehmbar voneinander getrennt werden. Der inhaltliche Rechenschaftsbericht des Vorstandes (Jahresbericht 2023) ist deutlich von dem zahlenmäßigen Rechenschaftsbericht (Jahresabschluss 2023) zu trennen.

Begründung: Die erneute Aufarbeitung der Konstitutionsfrage hat ergeben, dass die von Rudolf Steiner angestrebte und am 8. Mai 1925 vollzogene einheitliche Konstitution zwei Vereinigungen innerhalb des Vereins Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft vorsah: die Anthroposophische Gesellschaft mit ihren Statuten und die „Administration“ dieser Gesellschaft mit ihren Statuten. In der Folgezeit sind Elemente beider Statuten in einem einheitlichen Verein (AAG) vermischt worden. Diese Vermischung ist widersprüchlich und hat zu Komplikationen geführt. Es ist eine Zeitforderung damit zu beginnen, die beiden Vereinigungen unter einem gemeinsamen Dach wieder institutionell zu entmischen.

Michael Munk, Kassel mickmu@gmx.de 28.2.2024

Translate »